Fudniks Sicht der Dinge



  Startseite
    Private Welt
    Computer-Welt
    Fußball-Welt
    Updates
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Myskill.org
   Half-Life 2.de
   Klopfers Web
   Wer kennt wen?



http://myblog.de/fudnik

Gratis bloggen bei
myblog.de





Computer-Welt

Mein Rückblick (der etwas anderen Art)

2004 – was für ein Jahr. Ich hab keine Ahnung mehr, was da so alles im Einzelnen passiert ist (klar ist, dass ich 15 geworden bin, und dass es wie jedes Jahr auch andere Geburtstage, sowie Ostern, Weihnachten, Sylvester und so weiter gab). Ja, doch, da war dieses Mädchen, das mich durchs Feld gejagt hat. Und die jetzt meine Freundin ist. Sachen gibt’s...

Wie auch immer.

Es muss dieses Jahr gewesen sein, da haben wir DSL-Internet bekommen. Es war der Anfang meiner Reise durch unzählige MMORPGs. Und da gab es dieses eine F2P-MMO, das ich mit meinem besten Freund zusammen gezockt hatte. Ihr müsst euch das so vorstellen: Zwei Stubenhocker ohne Freundin haben Sommerferien – R.O.S.E., wir kommen!

Korrekt – R.O.S.E Online. Mit das erste MMO, das ich gespielt habe. Und ich war in der Betaphase dabei. Mit meinem Kumpel. Wir questeten und grindeten uns durch Massen an Zeit. Die hatten wir ja. Und wisst ihr was? Es hat unglaublichen Spaß gemacht...

Morgens ging es bereits los. ICQ angeschmissen ... „rose zoggn?“ – „alles klar, ich komm, süd-eingang von zant“ – „kk, bis gleich“

So oder so ungefähr muss es jeden Tag begonnen haben. Wir farmten EXP, Waffen, Rüstungen, coole Klamotten und – natürlich – Materialien. Federn. FEDERN. *mwahaha* Die haben mich reich gemacht. Ich sammelte die Teile, suchte einen Vendor und vertickte die Dinger für 10k pro Stück anstelle der 385 Zulie (Geld-Einheit) beim NPC-Händler.

Abgesehen von der kindlichen Freude, die man beim Anhäufen von Reichtum nun mal verspürt, gab es noch dieses „Alles neu“-Gefühl, das sich einstellt, wenn man zum ersten mal eine riesige, unbekannte Welt betritt. R.O.S.E. war nun mal mein erstes Internet-Spiel. Und Begriffe wie „farmen“ und „grinden“, Ausdrücke wie „kk“ oder „10k“ sowie Skills wie „Sit“ für ein besseres „rezzen“ waren mir fremd. Hier mal die Erklärungen für diejenigen Leser, die selbst wenig oder gar keine Erfahrung in diesem Bereich der Computerspiele haben.

„farmen“: Gezieltes Monster-Töten, um Geld oder Items zu erhalten (ähnlich dem Farmen im RL steckt man Mühe in etwas und erntet eben Erfolge).

„grinden“: Im Grunde stumpfsinniges Monsterschnetzeln für EXP, das schnell langweilig wird.

„kk“: Kurzform für „okay“ oder „ok“ (auch noch kürzer: „k“ ).

„10k“: Auch außerhalb von MMOs gebräuchliche Abkürzung für 10.000 (im Grunde gilt: k = 000).

„Sit“: Meist als Basis- oder Grund-Skill eingestufte Fähigkeit, sich hinzusetzen. In der Mehrheit der MMOs dient dies dazu, seine Lebens- und Mana-Punkte schneller zu regenerieren.

„rezzen“: „Wiederbeleben“ oder „regenerieren“.

Wieder zurück zum Thema. Also, ich fühlte mich ein wenig überrumpelt von dieser riesigen Welt, die mir plötzlich offen stand dank schnellem Internetzugang sowie Flatrate

R.O.S.E. hat mir unglaublichen Spaß gemacht. Trotz des grindlastigen Gameplays. Es hat so viel Spaß gemacht. Ich erreichte Level 10 und durfte mir einen Job aussuchen. Ich kaufte mir neue Ausrüstung und levelte weiter. Ich erreichte Stufe 20. Neue Ausrüstung. Ich machte weiter und erreichte Level 30, was wiederum neue Ausrüstung bedeutete. Es ging wieder weiter. Doch dann...

R.O.S.E. Online wird nach Auslaufen der Beta-Phase kostenpflichtig.

*schock* Ein Schlag in die Magengrube. Ein Tritt unter die Gürtellinie. Ich musste mich verabschieden...

Bis zum 18.10.2008.

Wie eifrige Leser meines Blogs wissen, durchstreife ich bis heute die Welt der F2P-MMOs und zocke so ziemlich jedes vielversprechende (oder auch nur irgendwo im Entferntesten interessant aussehende) F2P-MMO. Daher besuche ich regelmäßig mmogratis.de. Da entdeckte ich doch plötzlich diesen einen Foreneintrag.

R.O.S.E. Online ist wieder F2P geworden.

*freude* Ein Burger für den Magen. Einen Blowjob für meinen kleinen Freund. Ich konnte weitermachen...

Und das tue ich jetzt auch noch. R.O.S.E. ist wieder da und es ist besser als damals, als ich es kennengelernt hatte. Schaut es euch hier doch mal an: www.roseonlinegame.com/

Ich weiß nicht, wieso, aber hier grinde ich für mein Leben gern. Vielleicht liegt es daran, dass ich im Hinterkopf habe, dass ich, wenn ich will, immer noch questen gehen kann. Vielleicht liegt es daran, dass es so coole Accesoires gibt (Jeans, stylische Jacken, Berets, Masken, Brillen, Schuhe, Waffen, usw...). Vielleicht, weil ich viel Zeug haben will, um das in fettes Geld zu verwandeln. Vielleicht weil ich wieder mit einem anderen geliebten Menschen zusammenspiele. Nämlich mit der, die mich 2004 durchs Feld gejagt hatte.

Vielleicht auch deswegen, weil ich das Spiel liebe, da ich ihm so viel zu verdanken habe. Es führte mich ein in den riesigen Markt an MMOs und vielleicht ist mir deswegen auch die Knuddelgrafik nicht peinlich. Es erschuf in mir diesen Teil, der gewillt ist, sich unbekannte Dinge anzueignen, sich einer Community anzupassen und sich in dem jeweiligen Bereich so richtig auszutoben.

R.O.S.E. verkörpert wohl das klassische Knuddel-Asia-Grinder-F2P-MMO: Grinden bis der Arzt kommt, Schildkrötenpanzer auf dem Rücken, Knuddelgrafik, Item-Shop und eine riesige Welt mit einer netten Community. Lässt man sich auf das alles ein, erlebt man ein fantastisches Spiel.

Dieser Eintrag ist dir gewidmet, R.O.S.E. – auf ein langes Zusammenspiel!

21.10.08 21:03


Mein riesiger Streibkolben

Ach, ich hab's ja so mit dreckigen Anspielungen.

Was, ihr habt an sowas garnicht gedacht? Mann, ist das Normalsein nicht langweilig?

Okay, zum heutigen Thema: F2P-MMORPGs. Wenn euch das nichts sagt, braucht ihr nicht weiterlesen. Wer will, kann aber trotzdem fortfahren...

Also, um es kurz zu machen: Es gibt jede Menge Scheiß da draußen. Und ich bin froh, zwei der besseren F2Ps gefunden zu haben. Nämlich CABAL Online und ArchLord. Letzteres, nachdem ich den belgisch-niederländischen Film "Ben X" (http://de.wikipedia.org/wiki/Ben_X) gesehen hatte. Gut, "entdeckt" kann man nicht sagen - ich hatte es in der Vergangeheit schonmal gespielt und war relativ begeistert. Ich weiß garnicht mehr, wieso ich damit aufgehört hatte...

Mein Anlaufpunkt für solche MMOs ist diese Seite:

http://mmogratis.onlinewelten.com/index.php

Das Ranking auf der rechten Seite ist aber total für'n Arsch. Momentan ist die Krönung asiatischer Grinder-Langweilie - respektive "Perfect World" - auf dem ersten Platz. Teilweise gehen die Leute, die dort abstimmen, wohl von Hardware-Anforderungen und Langeweile als positive Kriterien aus. Bitte, wenn ihr wollt, aber ich lass mich von euch net verarschen. Auf den ersten Blick nicht gleich verständlich in dem Zusammenhang ist, wieso ArchLord mit einer Wertung von über 4 Punkten (von 5 oder 6) nicht auf dem ersten Platz ist. Wahrscheinlich, weil noch nicht so viele Leute dort abgestimmt haben.

Wie dem auch sei. CABAL und ArchLord sind ganz geil. Bei den beiden Spielen geht es nämlich in erster Linie (zumindest, soweit ich gespielt habe) um's Questen.

Kleiner Begriffs-Exkurs:

Grinden ... beschreibt die stumpfsinnige Tätigkeit den hirnlosen Abschnetzelns von irgendwelchen Mobs, was irgendwann soweit ausartet, dass man pro gekilltes Vieh um die 0,1% EXP kriegt. BOOOOORING!

Questen ... beschreibt die sinnvolle, relativ abwechslungsreiche Tätigkeit des Aufträge-Erfüllens, wobei man für seine Taten mit (im Idealfall) massig EXP, obligatorisch Gold und manchmal auch mit seltenen Items belohnt wird. FUUUUUUUUNNY!

Wie ihr aus dem eben Gelernten ableiten könnt, ist Questen was feines und sowohl CABAL, als auch ArchLord sind zwei Vertreter des besseren Questens ("besser" daher, da es auch F2Ps gibt, wo sich Questen nicht lohnt).

Besonderheiten der beiden F2Ps wären...

...bei CABAL das extrem Quest-lastige Gameplay (man hat pro Level IMMER mind. 3 Quests am Laufen und es gibt noch mind. 5, die man noch nicht angenommen hat, und ein paar von diesen Quests katapultiert einen schon auf's nächste Level), die gelungene Grafik und damit verbunden die Effekte, sowie das Prinzip der Kampf-Auren und -Modi.

...bei ArchLord das gelunge Quest-Gameplay, motivierendes Monster-Geschnetzel (das neben den Quests doch - zumindest anfangs - irgendwo Bock macht), und natürlich das Feature des "Do-it-yourself"-Regierens als diktatorischer Herrscher, genannt ArchLord.

Momentan spiele ich verstärkter ArchLord, da CABAL die lästige Angewohnheit hat, hin und wieder hängen zu bleiben oder meinen armen SchleppTop zum Absturz zu bringen - BlueScreen ahoi!

Mal abgesehen davon habe ich schon länger mit dem Gedanken gespielt, ArchLord mal wieder draufzukloppen. Hat sich gelohnt.

Also, wenn ihr für die Ferien oder euren Urlaub oder einfach nur eure Freizeit (also, ICH hab ja Ferien ^^ ) was zum Zocken sucht, hier mal die Internet-Adressen der beiden Spiele:

CABAL Online: http://cabalonline.com/

ArchLord: http://www.archlordgame.com/news.php

Noch ein paar Infos:

Beide Spiele können nur bzw sollten ausschließlich auf Englisch gespielt werden (ersteres CABAL, letzteres ArchLord). Speziell zu CABAL lässt sich sagen, dass ihr das Teil mit dem manuellen Patcher (http://fight-pro.net/local_links.php?catid=1) updaten SOLLTET. Sonst kommt es zu Fehlern. Dies ist seit dem letzten Update (406) so, kA was da abgegangen ist, dass es jetzt so bullshittig ist, upzudaten.

Also, dann wünsch ich euch viel Spaß mit den Spielen und noch erholsame Ferien (die ICH HABE xD ), einen schönen Urlaub oder sonstwas... Hihi^^

10.10.08 19:43


Meine Evolution

Nope, das hier wird kein Tatsachenbericht über meine Enstehung, sondern die Evolution, die ich habe ablaufen lassen. Oh Gott, nicht was ihr jetzt denkt! Alles rein virtuell. Scheiße nein, nicht mit perversen Computer-Sex-Games xD

Worauf ich hinaus will: SPORE! Der neue Titel des Sims-Schöpfers WIll Wright.

Sim City war geil, Sims mochte ich nie, und Spore ist wiederum ziemlich geil. In diesem genialen Spiel fängt man als kleine Zelle an, die sich im PacMan-Stil durch den Urtümpel futtert, und führt seine Kreatur (die man selbst erschaffen kann - Größe, Aussehen, körpereigene Waffen, Details, usw...) dann an Land, gründet irgendwann einen Stamm, kommuniziert mit anderen Stämmen anderer Rassen (also verbünden oder platt machen^^ ), zivilisiert sie, baut Städte, Autos, Schiffe und Flugzeuge, erobert schließlich die ganze Welt und macht sich dann auf, den Weltraum zu erobern.

Die ersten Phasen (also Zellen-, Kreaturen-, Stammes- und Zivilisationsphase) sind innerhalb drei, vier Stunden (je nach Erfahrung, Gesinnung, Gemütlichkeit, etc.) durchgezockt. Dann beginnt die interessanteste Phase des Spiels, nämlich die Weltraumphase. Hier baut man ein Raumschiff (kann man wie alles andere selbst designen) und mach sich auf in die Weiten des Alls. Dort tritt man mal wieder in Kontakt mit anderen Rassen in anderen Sternensystemen und auf anderen Planeten.

In dieser Phase kann man für die anderen Rassen Aufträge erfüllen - à la "Untersuche Planeten X", "Beschaff mir Objekt Y", "Hilf uns, unseren Planeten zu verteidigen", "Säubere Planet Z von Krankheit XYZ". Von vielen als Einseitig bemängelt, macht es mir Spaß, auf diese Art auf Erkundungstour zu gehen. Denn letztendlich geht es darum: Das Weltall zu erkunden.

Abgesehen von Missionen, die man für fremde Rassen erfüllen kann (und ordentlich Bares kassiert sowie in deren Ansehen steigt), sollte man mit ihnen auch Bündnisse schließen und Handelsrouten einrichten. Bündnisse sind zur Verteidigung wichtig und somit überlebensrelevant. Denn wenn man von fremden Spezies auf's Korn genommen wird, nimmt man Kontakt mit seinen Kumpanen auf und sagt: "Greif ma die Säcke an, die meinen Planeten putte machen wollen."

Will man andere Planeten auf kriegerische Weise erobern (friedlich wäre zB entweder durch Bekehrung, wenn man eine religiöse Gesinnung hat, oder auf wirtschaftliche Weise, wobei man nach Auslaufen einer Handelsroute ein fremdes System kaufen kann), beschafft man sich ein paar Raumschiffe von verbündeten und macht die Städte auf dem gewollten Planeten dem Erdboden gleich. Manchmal kommt es auch vor, dass wenn man Kolonien einer Rasse einnimmt, die Rasse gleich kapituliert und einem gut kommen will.

(Mir mal passiert. Als aber diese Spaten auf einmal fast ne Millionen Spore-Dollars haben wollten, hab ich denen das Licht ausgeknipst xD )

Kurz zur Erklärung von Gesinnung:
Hier gibt es im Endeffekt drei: kriegerisch, wirtschaftlich und religiös. Je nachdem, welche Gesinnung man im Verlauf des Spiels eingenommen hat (Actio = Reactio - alles was man macht, hat Konsequenzen), verändert sich diese Einstellung und somit die Mittel, wie man mit anderen Rassen umgeht.

Woah, das war jetzt nur ein kleiner Einblick in Spore, das Spiel bietet, auch in den anderen Phasen, die ich hier nicht näher erläutert habe, viel Spaß durch Freiraum in Kreaturen-Design und Umgang mit seiner Spiel-Umgebung.

So ziemlich alle Kritiken, die sich mit Spore befassen, zerreisen es in der Luft. Ich weiß nicht, was die alle wollen!? Das Spiel macht Spaß, ist unendlich (Leute, der Weltraum IST unendlich ^^ ), fesselt auch auf Dauer und läuft sogar auf meinem schrottigen Notebook, ohne total kacke auszusehen. Von mir kriegt das Spiel ca. 90%. Abzüge gibt es aufgrund der Grafikfehler, die manchmal auftreten (wenn ich zu lange gezockt habe xD ) und der Lokalisierungsfehler.

Ich werde noch viel Spaß haben mit Spore, allein schon, weil ich noch ein paar der von mir selbst kreirten Kreaturen durch die Evolution hetzen will ^^

10.10.08 19:40


Mein Wutwerwolf

Wer keine Ahnung von Diablo 2 hat, braucht nicht weiterlesen. Kann aber ^^

Ich fand es schon immer geil, dass man sich mit dem in LoD eingeführten Druiden in einen Werbären oder -wolf verwandeln kann. Früher hab ich öfters Builds mit beiden Skills ausprobiert, aber so unerfahren wie ich damals war (nicht dass ich heutzutage das ganze Potential und Spektrum in Diablo 2 kennen würde), wurden die Builds scheiße.
 
Vor einiger Zeit habe ich aber auf indiablo.de einen Guide zu einem Wutwerwolf gefunden, der mit Minions in die Schlacht zieht. Das Statten und Skillen, wie es in dem Guide beschrieben wurde, gefiel mir, auch der Autor erschien mir sympathisch. Und der Reiz, einen Werwolfdruiden zu spielen, schlummerte schon länger in mir.

Also erstellte ich ihn: Wolfsauge, Wutwerwolf - momentan Level 46, befindlich in Akt 1, Alptraum.
 
Anfangs hatte ich noch Schwierigkeiten. Aufgrund dessen, dass nicht vorgesehen ist, dass ich Dex statte, sondern nur Str und Vit, traf ich irgendwann nicht mehr. Zwar bekam ich durch meine Verwandlung, meinen Geist und meinen Söldner AR-Boni, jedoch nur prozentuale, nicht feste Werte. Durch den niedrigen Ausgangswert (70 -.-" ) fiel nach Aufschlag der Boni der endgültige AR recht niedrig aus. Bei einem Dia-Run fand ich aber einen raren Ring, der mir einen fixen AR-Bonus gab. Jetzt treffe ich ^^
 
In Spielen mit mehreren Mitspielern hapert es aber trotzdem noch ein wenig. Auch mein Schaden lässt dann zu wünschen übrig. Ich benutze auch noch so einen low-Hammer, den ich vor 20 Leveln schon tragen konnte... -.-"
 
Na ja, ich geh jetzt mal nachsehen, ob ich heute noch was besseres finde ^^
 
Fröhliches Zocken!
10.10.08 19:32





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung